Melde dich zum Sportiply-Newsletter an!

Interviews

Box Schwergewicht Manuel Charr im Interview

Björn Jansen

Aug. 10, 2017

„Auf eigene Faust zum WM Titel“

- mit diesem Satz begrüßt der Schwergewichts-Profiboxer seine Fans auf seiner Website.

Manuel Charr ist ein Self­made­man, eine absolute Kämpfernatur mit unglaublich viel Motivation und einem klaren Ziel vor Augen: der WM Titel im Schwergewicht.
Dabei hat der 32-Jährige Profiboxer mit syrischen und libanesischen Wurzeln harte Zeiten hinter sich gebracht.
Mit seinem Unternehmen, der "Diamond Boy Promotion", startet er seit 2011 durch - und das mit viel Erfolg.

Derzeit bereitet er sich auf seinen nächsten WM-Kampf im Herbst vor.
Zwischendurch hat er sich die Zeit genommen, uns ein paar Fragen rund um sein Leben als Profiboxer zu beantworten.

Enjoy 🥊


Ich bin Profiboxer – und das aus Leidenschaft – mag aber auch andere Kampfsportarten.

2001 habe ich mit dem Kickboxen begonnen.
Ein Freund hat mich mitgenommen - Ich war immer schon groß und stark, da bot sich Kampfsport an.
Ich wurde Deutscher Meister und Europameister im Thaiboxen, wusste aber schon immer, dass ich eigentlich lieber klassisch boxen wollte, wie Muhammad Ali und Mike Tyson.

Meine Profikarriere habe ich 2005 bei Sauerland in Berlin begonnen.
Die wussten erst nicht, was sie von mir halten sollen und haben mich als Sparringspartner eingesetzt – unter anderem von Nikolai Valuev.
Erst nachdem ich mich gegen den russischen Riesen bewiesen hatte, bekam ich meinen ersten Profivertrag.

Der Box-Sport ist Dein Leben - Du kannst also auch gut davon leben oder?

Ich lebe seit über zehn Jahren ausschließlich vom Boxen.
Es ist kein leichtes Geschäft, aber Qualität setzt sich durch.
Ich habe schon gutes Geld verdient – unter anderem im WM-Kampf gegen Vitali Klitschko 2012 in Moskau.

Was ist Dein größter sportlicher Erfolg?

Jedes Training und jeder Kampf ist der größte Erfolg.

Im Kampfsport geht es darum, sich jeden Tag wieder neu zu motivieren, an seine Grenzen und darüber hinaus zu gehen.
Die WBC-Weltmeisterschaft gegen Vitali Klitschko war natürlich ein Highlight, endete aber mit einem umstrittenen Abbruch.
Ich habe immer gehofft, dass Vitali mir ein Rematch gibt, aber er hat lieber schnell seine Karriere beendet.

Ich habe auch schwere Zeiten erlebt, bin 2015 angeschossen worden.
Ich musste notoperiert werden, sonst hätte ich nicht überlebt.
Die Ärzte sagten mir, ich würde nie wieder boxen.
Nur 9 Monate später stand ich wieder im Ring.
Auch das war natürlich ein besonderer Moment.

Was ist Dein nächstes sportliches Ziel?

Ich habe ein Ziel – und das schon mein ganzes Leben lang: Ich werde Schwergewichts-Weltmeister!

Vor drei Monaten habe ich mich einer beidseitigen Hüftoperation unterzogen.
Ich hatte immer wieder mit verschiedenen Verletzungen zu kämpfen. Es hat lange gedauert, bis die Ärzte gemerkt hatten, dass alle Probleme von den Hüften ausgingen.
Die Reha ist sehr gut verlaufen!
Ich fühle mich so fit wie nie zuvor und hoffe, dass ich im Herbst meine nächste WM-Chance bekomme – und die werde ich nutzen.

Dass es mir wieder so gut geht, habe ich vor allem meinem Manager Christian Jäger zu verdanken.
Er hat immer an mich geglaubt und mich unterstützt, als sich viele Andere abgewendet haben.
Wenn ich Weltmeister werde, dann weiß ich, bei wem ich mich zu bedanken habe.

Wie trainierst Du in der Regel?

Ich lebe in Köln, zur Wettkampfvorbereitung fahre ich ins EasyMotionSkin Camp nach Seefeld in Tirol.
Das Camp wurde von Christian Jäger aufgebaut, dem Chef von EasyMotionSkin.
Dort habe ich optimale Bedingungen und arbeite mit Personal Trainer Jopo Pötschger.

In der Vorbereitung auf einen Boxkampf gibt es verschiedene Phasen:
Zunächst legt man die Grundlagen im Kraft- und Ausdauerbereich, dann folgt die technische und taktischen Einstellung mit Pratzentraining und Sparring.
Ich nutze während des gesamten Trainings die Technologie von EasyMotionSkin.
Zweimal pro Woche trainiere ich in dem innovativen EMS-Anzug, mit dem man in sehr kurzer Zeit durch hohe Intensität enorme Trainingserfolge erzielen kann.
EasyMotionSkin kommt bei mir sowohl im Kraft- als auch im Ausdauertraining und in der Regeneration zum Einsatz.

Hast Du eine Lieblingsübung?
Welche Übung oder Trainingseinheit kannst Du dagegen nicht so leiden?

Jedes Training tut weh, wenn man es richtig macht, aber jedes Training bringt dich auch weiter.
Deswegen hasse und liebe ich jede einzelne Übung zugleich.

Wie schaffst Du es, Dich immer wieder zu motivieren?

Ich habe ein Ziel vor Augen, das ich unbedingt erreichen will und erreichen werde.
Für mich gibt es nur die Weltmeisterschaft. Und ich weiß, was ich tun muss, um den Titel zu gewinnen. Dafür bin ich gerne bereit, alles zu opfern. Blut, Schweiß und Tränen werden sich am Ende auszahlen, wenn mir der WM-Gürtel umgeschnallt wird.

Bei so viel Motivation, brauchst Du da noch ein Vorbild?

Wenn man boxt, dann will man natürlich in die Fußstapfen der ganz Großen treten: Muhammad Ali, Mike Tyson oder auch Max Schmeling.

Aber in erster Linie versuche ich, selber ein Vorbild zu sein.
Ich will durch meine Geschichte zeigen, dass man mit Mut, harter Arbeit und Aufopferungsbereitschaft alles erreichen kann.

Welchen Stellenwert nimmt die Ernährung ein?

Das Thema Ernährung habe ich lange unterschätzt.
Inzwischen folge ich einem strikten Plan und fühle mich dadurch viel besser.

Ich lasse alle Milchprodukte und Weizenmehl weg und verzichte soweit es geht auf Fette.
Wenn es geht, nehme ich meine Nahrung püriert zu mir - das erleichtert die Verdauung.
Ansonsten gilt die Devise: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettler.

Zwischen den Mahlzeiten gibt es Eiweiß-Shakes mit Wasser oder Mandelmilch.
In Sachen Nahrungsergänzung nutze ich Aminos, BCCA, Eiweiß, Arginine, Beta Alanine und Zink.
Jeder Sportler braucht Zusatzernährung. Ganz wichtig dabei ist, sich von Experten beraten zu lassen und sicher zu sein, was man zu sich nimmt.

Im Boxen gibt es regelmäßige Dopingkontrollen, deswegen muss man bei jedem Präparat genau auf die Inhalts- und Zusatzstoffe achten.

Was hast Du beim Sport immer dabei?

Ich brauche nicht viel und habe auch keine besonderen Rituale.
Das Wichtigste, was ich immer dabei habe, ist der Wille, Weltmeister zu werden – und natürlich gute Laune.
Das Leben ist zu kurz für schlechte Stimmung.
Ich habe gerne Spaß, egal, was ich mache.

Was würdest Du einem Box-Anfänger mit auf den Weg geben?

Das Wichtigste ist immer, an sich selbst zu glauben.
Das kann dir keiner abnehmen aber wenn du fokussiert und bereit bist, alles dafür zu tun, um deine Ziele zu erreichen, dann können all deine Träume in Erfüllung gehen.

Lass dir nicht von anderen einreden, dass du irgendwas nicht schaffen kannst.
Du selber bist deine einzige Grenze.


Vielen Dank für das unglaublich motivierende Interview! 
Wir sind uns sicher, bei so viel Motivation und Willen ist Dein WM-Titel nur noch eine Frage der Zeit!

🥊Verfolge Manuel auf seinem Weg zum Titel auf Instagram (@manuelcharr), Facebook (@officialmanuelcharr) und auch auf seiner Website: www.manuel-charr.de  🥊

 

Fotocredit:
©Easymotionskin, Manuel Charr, 2017
All rights reserved.

Interessante Produkte zum Artikel: