Sportiply.de > Suchen > Vergleichen > Trainieren
Immer Bestens In-Form-Iert Bleiben und Jetzt Zum Newsletter Anmelden

"Es ist eine besondere Kombination aus Technik, Taktik und  Athletik"

Interview mit dem Volleyballprofi Lukas Kampa

Im Sportiply Magazin erscheint jeden Freitag ein standardisiertes Interview mit einem Sportler bzw. einer Sportlerin.

Du erfährst hier mehr über die Persönlichkeit des Athleten und natürlich über seinen Sport! 

 

Heute stellen wir Dir den Volleyballprofi Lukas Kampa vor! 😊 

Er gewann bei der WM 2014 die Bronzemedaille und wurde zudem zum besten Zuspieler des Turniers gekürt!

Momentan spielt er für Jastrzębski Węgiel in Polen und nimmt mit dieser Mannschaft an der Championsleague teil. 

Im Interview berichtet uns Lukas unter anderem wieso er sich für die Position Zuspieler entschieden hat, welche Ziele er momentan verfolgt und welchen Stellenwert Ernährung für ihn hat.

Viel Spaß! 😊


Deine große Leidenschaft ist Volleyball!
Wie lange machst Du das inzwischen und wie kamst Du dazu? 

Volleyball ist eigentlich seit meiner frühesten Kindheit präsent für mich. Meine Eltern haben schon auf hohem Niveau gespielt und im Urlaub am Strand war der Ball auch immer dabei. Nach dem klassischen "Umweg" Fußball bin ich dann mit 12 Jahren über meinen großen Bruder und eine Schul-AG beim Volleyball gelandet.

 

Welchen Reiz hat Volleyball für Dich?

Es ist eine besondere Kombination aus Technik, Taktik und Athletik.  Man muss ständig Entscheidungen unter Zeitdruck treffen und kann nur gemeinsam agieren.
Außerdem sieht Volleyball in Zeitlupe extrem spektakulär aus 😊

 

Deine Position ist Zuspieler. Wieso hast Du Dich für diese Position entschieden?

Wegen meiner Körpergröße kommen nicht alle Positionen in Frage. Es war eine Entscheidung zwischen Libero und Zuspieler. Da man als Zuspieler fast an jedem Ballwechsel beteiligt ist und das Spiel gestalten kann, war der Reiz dieser Position noch größer für mich.

 

Mittlerweile kannst Du als Profisportler von deinem Sport leben oder? War das schon immer so?

Ja, ich bin im Moment Vollprofi, kann sehr gut von meinem Sport leben und auch etwas für die Zeit nach der Karriere sparen. Ich konnte seit meinem ersten Profijahr 2006 vom Sport leben, auch weil ich in der ersten Saison noch zusätzlich den Sold der Sportförderkompanie der Bundeswehr hatte.

 

Was ist Dein größter sportlicher Erfolg und was waren Deine schönsten Momente als Sportler?

Meine größten Erfolge sind die Bronzemedaille bei der WM 2014 inklusive der Auszeichnung zum besten Zuspieler des Turniers und die EM-Silbermedaille vom vergangenen Jahr. Aber auch die Teilnahme an Olympia 2012 ist ein absoluter Höhepunkt.

 

Welche sportlichen Ziele verfolgst Du momentan?

Mit der Nationalmannschaft ist Olympia in Tokyo das große Ziel.
Auf  Vereinsebene möchte ich nochmal mindestens eine Meisterschaft gewinnen. Auch die Championsleague zu gewinnen wäre ein Traum.

 

Du kommst ja ziemlich viel herum und hast schon für Vereine in verschiedensten Ländern gespielt (u.a. Russland, Italien) und momentan spielst Du für Jastrzębski Węgiel in Polen!) Welche Unterschiede gibt es in den verschiedenen Ligen?

Jede Liga hat einen eigenen Charakter.

Russland wird von extremer Athletik und Kraft dominiert.

In Italien stehen Technik und Taktik im  Vordergrund. 

Polen liegt irgendwo dazwischen, was meinem Stil sehr entgegenkommt.

Momentan fühle ich mich extrem wohl in Polen, auch weil der Stellenwert vom Volleyball im Land deutlich höher ist als in fast allen anderen europäischen Ländern.

 

Wie sieht Deine Trainingsroutine normalerweise aus?

Der klassische Trainingstag besteht aus einer Krafteinheit am Morgen/ Vormittag, gelegentlich kombiniert mit Techniktraining am Ball. Nachmittags dann eine lange Mannschaftseinheit. Dazu kommen Physiotherapie, Videositzungen etc.

 

Hast Du eine Lieblingsübung und gibt es auch eine Übung oder Trainingseinheit, die Du nicht so magst?

Am liebsten habe ich jegliche Art von Spielformen, bei denen es um Punkte geht. Natürlich sind Aufwärmspiele wie "Baggertennis" im eine willkommene Abwechslung.
Überhaupt nicht mag ich eine Übungsform, bei der die Angreifer 3 gegen 3 aus dem Rückraum spielen und ich auf beiden Seiten zuspielen muss. Das ständige unterqueren des Netzes in Ballwechseln ist extrem nervig und im Volleyball ja eigentlich ohnehin verboten 😊

 

Wie schaffst Du es, Dich immer wieder zu motivieren?

Es ist eine Kombination aus Erinnerungen an Erfolge und den Zielen in der Zukunft, die einem viel Motivation bringen. Aber auch die Verantwortung für und der Rückhalt durch meine Familie geben mir viel Kraft in schwierigen Momenten.

 

Hast Du ein Vorbild? (Wenn ja, wen und warum)

Ich habe kein direktes Vorbild, aber ich schaue schon, was große Sportler wie Roger Federer oder Dirk Nowitzki im Sport und außerhalb machen. Ich lese gerne Biografien von besonderen Menschen und speziell das Buch von bzw. über Nelson Mandela hat mich beeindruckt und bestärkt, den eigenen Traum und die eigenen Ziele zu verfolgen, auch wenn es natürlich in einem ungleich kleinerem Rahmen ist.

 

Welchen Stellenwert nimmt Deine Ernährung ein? Hast Du eine Lieblingssünde?

Je älter ich werde, desto wichtiger wird mir die Ernährung. Die Grundlagen habe ich aber sicher von Zuhause mitbekommen und in meiner Internatszeit auch mit Ernährungsberatung vertieft. Ich liebe Süßigkeiten und fast jede Form von Nachtisch, aber ich bin diszipliniert und weiß, wann ich mir mal eine kleinen Belohnung gönnen darf.

 

Was hast Du beim Sport immer dabei?
Deine „Sport-Essentials“ - z.B. Lieblingsschuhe, Kopfhörer, ein Riegel, Getränk etc.

Meine TSM Kniebandagen sind unverzichtbar sowohl beim Krafttraining, als auch beim Volleyball. Ansonsten habe ich keine speziellen Bedürfnisse oder Rituale. Ich glaube, je unabhängiger man sich von solchen äußeren Einflüssen macht, desto besser kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren.

 

Was würdest Du einem Anfänger, der Volleyball gerne ausprobieren möchte, mit auf den Weg geben?

Versuche eine Gruppe oder einen Mitspieler zu finden, die oder der schon ein bisschen Erfahrung hat, denn je länger der Ball in der Luft bleibt, desto mehr Spaß macht es.
Und die Schmerzen an den Unterarmen vom Baggern gehen schnell vorbei 😊


VIELEN DANK LUKAS FÜR DIESES TOLLE & SYMPATHISCHE INTERVIEW UND DEN EINBLICK IN DEINE LEIDENSCHAFT VOLLEYBALL!

Folge Lukas auf jeden Fall auf Facebook und Instagram, sodass Du immer auf dem neusten Stand bist! 😊

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in seiner Karriere und hoffen, dass er seine Ziele erreicht!

Ähnliche & Passende Produkte

Interessante Produkte zum Artikel: